Ignorante „Influencer“

Eigentlich habe ich derzeit, außer dem zweifelhaften Vergnügen immer wieder mal ein wenig Hass & Hetze in den sozialen Medien zu verbreiten, nicht wirklich viel Freizeit. Habe ich schon erwähnt, dass GROßES ansteht, Froinde? Naja, egal.

Allerdings ist gerade Mittagpause und ich weder diese nutzen, um mich mal wieder über die Pseudomoralisten und -liberalen der sog. „bürgerlichen Mitte“ zu echauffieren. Ich weiß, ich weiß – ich hab ja schon auf die FDP vor einiger Zeit eingedroschen, aber seien wir mal ehrlich, diese hat es auch verdient.

Heute soll es aber mal um diverse politische „Influencer“ gehen, die die letzten Jahre ja wie die Fliegen aus dem Boden geschossen sind. Auch hier wieder ein kleiner Disclaimer vorweg: ja, ich schätze die Arbeit von Aufklärern, Comedians, Künstlern, etc. – kurz die gesamte Gegenkultur, die sich die letzten Jahre im Internetz gebildet hat und unterstütz(t)e diese ziemlich lange. Und hey, einer dieser rechten Lumpen, den ich supporte, macht tolle und witzige Animationen und betreibt sogar diesen Blog – stellt, euch einmal das vor.

ABER es wird hier jetzt einmal Zeit, die ganze Nummer (selbst)kritisch zu beleuchten. Der Funken, der meine kurze Lunte gezündet und damit die Flammen meines Zorns entfacht hat, war dieses Video:

„Aber hey Capi, du hast doch die Wernli auch mal so toll gefunden, wieso jetzt der Wandel!!?!?“ Ja, das ist richtig. Ich habe das Video auch nicht mal angesehen und mir geht es auch 0,0 um die inhaltliche Bewertung, sondern um das prinzipielle Muster dahinter. Und das ist gleich. Immer.

Eine auf Kohlenstoff basierende Lebensform (wir wollen ja schön divers bleiben und sind keine Speziesisten!!1) ist sauer und kommentiert aus ihrer Perspektive irgendein Thema – so wie ich in diesem Blog gerade. Der Fokus dabei ist immer irgendein zum Himmel schreiender Skandal, in dem es um die Bedrohung der Grundrechte oder um die Einschränkung der persönlichen Freiheit geht. Man kotzt sich also – so wie ich auch – 20 Minuten darüber aus. Fertig.

Und hey, das ist auch völlig okay. Wenn man am Anfang steht.

Mittlerweile werden unsere Grundrechte und die persönliche Freiheit aber schon seit mehreren Jahren bedroht und eingeschränkt; der bigotte Normie in seinem Elfenbeinturm hat aber einfach mal gepflegt darauf geschissen, als das Auto seines Nachbarn von der AfD abgefackelt, ein Shlomo Finkelstein vom Spiegel gedoxxt, oder die Kanäle von YT-Kollegen unter fadenscheinigen Gründen in die ewigen sozialen Jagdgründe eingegangen sind. Der verlogene, rückgratlose Normie hat – wenn überhaupt – in 2 Minuten sein Beileid bekundet und die Tat aufs Schärfste verurteilt. Also genau DAS getan, was er an unserer Bundesregierung in seinen Videos kritisiert, wenn mal wieder ein importiertes Goldstück seinen Mitmenschen Liebesgrüße aus Solingen übermittelt.

Ja, juckt.

Wenn also JETZT, nach mehreren verfickten Jahren gesellschaftlicher Repression kritischer Kommentatoren die liebe Tamara sich hinstellt und allen Ernstes ein Video mit dem Titel „WiE SoZiaLiStEn UnSErE FrEiHeiT RaUbEn WolLeN“ in den Äther rotzt, dann frage ich mich, wo die gute Frau die letzten Jahre gelebt hat; okay, in der seeligen Schweiz – das könnte auch ihre verzerrte Wahrnehmung erklären.

Und diese Kritik ist stellvertretend und lässt sich übrigens beliebig ausweiten. Ein Gunnar Kaiser, den ich übrigens auch ziemlich lange unterstützt habe (und inhaltlich immer noch sehr schätze), regt sich JETZT über Freiheitseinschränkungen auf, wo es dank Corona ans Eingemachte geht und irgendein paar seiner pseudointellektuellen Künstlerhomies sich keinen Sojalatte mehr dank gecancelter Auftritte leisten können und wundert sich allen Ernstes dann, warum er auf einmal als rechtsextremer Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt und selbst gecancelt wird?

Sorry, aber dieses Verhalten erinnert mich stark an das bekannte Niemöller -Zitat. Ich meine okay, es werden unliebsame, subversive Elemente noch nicht in Lager depor… ach verdammt. Okay, das Zitat ist eigentlich ziemlich passend für die derzeitige Entwicklung.

Solidarität für die Meinungsfreiheit bei diesen Pappnasen ist übrigens auch so ein hohler Begriff, der in etwa so viel Wert hat wie ein Napf voller Hunderotz. Kann sich jemand noch daran erinnern, als es Miro „Unblogd“ erwischt hat und dessen Kanal ohne Strikes oder Vorwarnung einfach mal so ausradiert wurde?

Damals wurde von bekannten Leuten wie dem Digitalen Chronisten, Martin Sellner, aber eben auch dem rechten Lumpen, der diese Website hier betreibt, ein YT-Streik ins Leben gerufen. Natürlich war das mehr eine symbolische Geste, als der echte Versuch dem Techgiganten in irgendeiner Weise zu schaden.

Dazu gab es allen Ernstes eine „Gegenbewegung“ die unter anderem von einer (Pseudo-)“Libertären“ angeführt wurde, deren Geschäftsmodell es war durch den Wald zu laufen, langweilige Tagesberichte zu zitieren, diese mit ihrem völlig unfundierten Geseier zu kommentieren und dabei nett in die Kamera zu lächeln.

Diese „Libertäre“, deren Vorstellung von Freiheit beim Waffenrecht anfängt und bei ihrer eigenen Redefreiheit auch schon wieder aufhört, hat sich damals allen Ernstes für YouTube und gegen eine dezentrale Plattform wie Bitchute ausgesprochen, wegen Sicherheitsbedenken – das muss man sich erstmal vorstellen.

Es ist eine echte Ironie des Schicksals, dass es auch sie dann später erwischt hat und sie dann zuerst klagen mußte.

Beispiele hierfür gäbe es noch so viel mehr, aber die Mittagspause ist fast vorbei, die nächste Telko steht an und mein Zorn ist eher Resignation gewichen.

Was ist also das Résumé meines kleinen Ausbruchs hier? Meine Ehrliche Antwort darauf ist: alles für den Arsch. Ja.

Diese unzähligen Videos und das ständige Aufregen über Dinge, die jeder, wirklich jeder – der nicht völlig hirnlos, oder gehirngewaschen ist- weiß, oder zumindest erahnt, führt zu keiner Veränderung. In dem Moment, in dem ihr euch über ein Video von Tim K. amüsiert oder aufregt, hat sich eine Flintenuschi dezent ihr Gehalt um satte 2.000 EUR erhöht – pro Monat.

Ja, okay – paar Leute haben ein Geschäftsmodell daraus gemacht und bespaßen mit dieser Empörungsshow den Wutbürger, der nach dem Videokonsum schäumend „GENAU!! MEHRKILL MUSS WEG!!!1“ in die Kommentare reinhämmert, 10 EUR per Paypal überweist und dann denkt, dass er damit Deutschland gerettet hat.

Und das macht man eben so lange, bis man selbst an der Reihe ist und irgendwann mal auch wirklich der Tag kommt, an dem „die Sozialisten unsere Freiheit geraubt HABEN“.

In diesem Sinne möchte ich euch abschließend noch ein Video mit echtem Mehrwert ans Herz legen, welches von einem noch größeren Narzissten als mir selbst stammt.

Viel Spaß in der Hölle, Froinde!

Es grüßt selbstgefällig,

Der Kapitalist

Veröffentlicht in

10 Kommentare

  1. Nach dem das Vorauszuschickende vorausgeschickt sei:
    Well done.

    Sagen wir es offen: Aufgrund unserer Historie hat dieses Volk nicht die Kraft, sich selbst zu befreien! Große Veröffentlichungen bringen auch nix, weil der „Markt“ eh schon abgedeckt ist; inc. der Fransenzonen.
    Da es unwahrscheinlich ist, daß die Polen uns wieder mal raushauen (obwohl, wenn sie um 5.45 zu schießen begännen, niemand zurückschösse und der ganze Spuk dann um halb 11 spätestens vorbei wäre – zumindest sofern die Leibstandarte AKK nicht doch auf 8-radigen Fahrrädern zum Einsatz kommt und sich eine polnische Division darüber tot lacht) bleibt also was?
    Innere Emigration ins private Rococo, bisweilen im engsten Umfeld ein Beispiel für kritisches Denken geben und ansonsten sich die Kultur bewahren und darauf bauen, daß das, was Europa einst ausgemacht hat, irgendwie in der Welt bleiben wird.
    In Konsequenz daraus hieße das, Grün zu wählen, denn je schneller das Grüne Reich kommt, desto schneller wird es untergehen und womöglich sind dann noch ein paar Alte da, die sich erinnern, wie man arbeitet. Erst wenn hier der letzte Industriebetrieb zugemacht, der Strom für 3 Wochen ausgefallen und die Leute bemerken, daß genau deswegen die Klimaerwärmung unsere einzige Überlebenschance ist, wird sich was tun. Tja.
    Bonne journée.

    Gefällt mir

    1. Großartiger Kommentar! Ich hoffe ja immer noch auf den friedlichen Anschluss an die Schweizer Eidgenossen als zusätzlichen Kanton, oder einen Überfall des Fürstentums Liechtenstein aber warum sollten die sich das auch antun?

      Wahrscheinlich dürfte g2r relativ viel beschleunigen; ob wir aus der Nummer aber ohne eine weitere Totalzerstörung rauskommen, ist ebenfalls fraglich. Mit Zynismus und Humor kann man den Alltag aber in der Tat besser ertragen.

      Gefällt mir

      1. Hm. Ich rechne auch nicht damit, daß es ohne Totalschaden abgehen wird. Das Grüne Reich wird genauso elend untergehen, wie das 3. Wenn wir Glück haben, mit Versorgungszuständen wie der DDR. Und schuld wird immer irgend ein Nazi sein – das Klima, das Virus, der Klassenfeind oder der XY-Leugner.
        Aber wenns schnell geht, haben wir noch n paar Trümmer-(alte weiße cisheteronormative)Männer,

        Gefällt mir

    1. Sich über die Leute in Blogs aufzuregen, die Videos schauen und sich darüber aufregen.

      Nein, Spaß beiseite. Ich glaube, dass es wichtig ist, sich zu organisieren und Strukturen zu bilden. Damit meine ich jetzt nicht, dass man in den Wäldern nen germanischen Stamm larpt, so wie das einige aus dem rechten Lager am liebsten tun würden. Bildet Netzwerke, Stammtische, engagiert euch in Vereinen, scheffelt Kohle, die ihr dann in förderungswürdige Projekte investiert, entwickelt Geschäftsmodelle außerhalb des Systems usw.

      Und seid dabei clever. Diskret.

      Ich denke, dass das mehr bringt, als jeder Social Media Kommentar oder auch jede Demo.

      Gefällt mir

  2. Ah. doch noch was wichiges: Heiter bleiben! Auch gern mit sardonischem Lachen! Denn der Feind kennt keinen Humor. Und das ist die einzige Waffe, von der wir mehr haben als die.

    Gefällt mir

  3. Ah. doch noch was wichiges: Heiter bleiben! Auch gern mit sardonischem Lachen! Denn der Feind kennt keinen Humor. Und das ist die einzige Waffe, von der wir mehr haben als die.

    Gefällt mir

  4. Richtig, man hat genug Wissen gesammelt und so langsam wird die Regierungskritische Zeug zu ein Kreisgewichse das auch nur zu unterhaltung dient.

    Ich folge auf YT Leute die neben Kaiser auch mit Philosophie betreiben aber nicht teils des eigenen Lager.

    z.B. finden die Libertäre Fortschritt super und Toll.
    Aber sehen nicht die Probleme das die Konsum/Wegwerf/Industrie Gesellschaft. Vor kurzem habe ich angefangen Ted Kaczynski
    Manifest zu lesen. Seine Kritik hat mich mehr zum Nachdenken gebracht als ständige Kreisgewische. Seit Anfang des Jahres beschäftigt mich die Kritik an den Consoomerismus

    Kleine Anekdote das ich erlebt habe. Ich hatte ein Video in ein Libertären Server gepostet. Es handelt um dieses hier. https://youtu.be/9BH8nqy0SPk
    Der Titel verrät worum es da so geht.
    Viele haben dann das es Cringe sei. Weil er den Satz sagte „… und dieser Individuallismus heutzutage.“ Einer meinte das er Pausenlos über andere leute eschoffiert.
    Den Standpunkt des Video fand ich interessant. Aber anscheinend könnte hier und dort sagen wir mal geistigen Inzucht eingetreten sein.

    Gefällt mir

    1. Exakt. Darum geht es. Man bedient nur noch die Empörungskultur, also genau das, was man sonst diesen linken PoMo-Schwachmaten vorwirft. Wenn es denn wenigstens noch einen künstlerischen Mehrwert hätte, sowie Shlomos oder IWs Video, also mit Memes, Zusammenschnitten, musikalischer Untermalung, etc. – aber nur durch die Wald zu latschen und Zeitungsberichte zu kommentieren, ist halt in etwa so nachhaltig und sinnvoll wie die Energiewende.

      Gefällt mir

      1. Na ja, es gibt ja unterschiedliche Videos / Arten der Unterhaltung. Es gibt Unterhaltung mit Mehrwert und dann gibt es plumpes Füttern der isolierten Echokammer.

        Videos schauen an sich, ist ja kein Problem, (meine Güte!).
        Ich versteh auch nicht, wie man alles immer so fehlverstehen kann.

        Auf meinem Telegram Kanal hatte ich bereits vor ein paar Tagen einen Post dazu gemacht. (Ab hier beginnt der Kommentar auf Telegram: https://t.me/dionsblog/275)
        Es ist ja eigentlich nicht mal mehr Unterhaltung in dem Sinne, was sich da mittlerweile entwickelt hat. Es ist, wie beschrieben, die plumpe Fütterung einer isolierten Kammer. Das Futter selbst ist nicht authentisch. Nach dem 100. Mal so zu tun, als sei die selbe Angelegenheit etwas Neues zu empören ist einfach pseudo.

        Es wird ja zu großen Teilen nicht mal mehr wirklich versucht andere Leute, als die eigene Stammzuschauerbasis zu berühren.
        Es ist (intellektuell) faul. Gefördert wird die Stagnation.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s