Wo Recht zu Unrecht wird

wird Widerstand zur Pflicht.

Dieses Zitat wird Bert Brecht zugeschrieben, wobei der tatsächliche Urheber der Papst Leo XIII. das Zitat in abgewandelter Form bereits am 10. Januar 1890 in seiner „Enzyklika Sapientiae christianae„verwendet hat.

Leo XIII. – Wikipedia

Darin heißt es wiefolgt:

Wenn aber die Gesetze des Staates mit dem göttlichen Recht in offenbarem Widerspruch stehen, wenn sie der Kirche Unrecht zufügen oder den religiösen Verpflichtungen widerstreiten oder die Autorität Jesu Christi in seinem Hohenpriester verletzen, dann ist Widerstand Pflicht und Gehorsam Frevel, und das selbst im Interesse des Staates, zu dessen Nachteil alles ausschlägt, was der Religion Abbruch tut.“

Als Liberaler muss ich hier natürlich kritisch anmelden, dass sich rein machtpolitisch betrachtet, es hier natürlich keinen Unterschied gibt: ein autoritäres System ersetzt das andere.

Betrachtet man das Ganze aber etwas philosophischer, bzw. spiritueller, dann wird das Zitat schon interessanter. Wenn man das „göttliche Recht“ mit dem Naturrecht gleich setzt und der Staat mit seiner Autorität dieses versucht zu unterminieren.

Gadsden flag – Wikipedia

Gestern war ein historischer Tag, der aber keine Überraschung darstellte und genauso zu erwarten war, wenn man sich ein wenig mit amerikanischer Geschichte und Politik auskennt.

Vorweg gesagt: ich bin mir zu 99,99% sicher, dass es einen groß angelegten Wahlbetrug in den USA gegeben und Trump eigentlich mit einem Erdrutschsieg gewonnen hat. Come on, 12 Millionen Stimmen mehr als beim letzten Mal stellen einen Zugewinn von fast 20% dar und ein alter Tattergreis holt für die Demokraten mehr als Hillary und sogar Obama – ich frage mich, warum die diese erbärmlichen Versager in der Vergangenheit aufgestellt haben…

https://dionartscom.files.wordpress.com/2020/11/cemocracee-fraudree-politimonster-by-dion.png

Aber okay, wer glaubt, dass das alles superduper gelaufen ist und die sicherste Wahl aller Zeiten gewesen ist, dem seien diese unzähligen Beweise und statistischen Unmöglichkeiten ans Herz gelegt.

Folgendes völlig fiktives Szenario: ihr seid aufrichtiger Bürger, der an die Verfassung und das System glaubt, brav eure Steuern zahlt und eigentlich nur in Ruhe gelassen werden will. Alle 4 Jahre dürft ihr wählen und ihr glaubt fest an die Integrität dieser Wahlen und das eure Stimme für den Herzkandidaten eurer Wahl etwas bewirkt.

Jetzt stellt euch also einmal vor, dass ihr nach eurer letzten Wahl 4 Jahre lang in den Tagesthemen als Rassist, Idiot, Nazi und anderes beschimpft werdet. Stellt euch zusätzlich noch vor, dass ein wütender Mob euren Vorgarten abfackelt und euch vom Rest der Welt eingeredet wird, dass dieser das absolute Recht dazu hätte, weil ihr ja die Bösen seid. Und als ob all das nicht reicht, macht die Verwaltung eure Firma zu, so dass ihr euren Job verliert.

Am Tag der Wahl werdet ihr logischerweise das Einzige tun, womit ihr eurem Zorn Luft verschaffen könnt: ihr wiederholt eure Wahl und habt vorher noch Nachbarn, Freunde, Verwandte und Bekannte mobilisiert. Und hey, es sieht gut aus. Bis mitten in der Nacht sieht es nach einem Erdrutschsieg für euch aus, selbst in den sonst so hart umkämpften Wahlbezirken.

Dann erfolgt seltsamerweise eine kreative Pause in all den besagten, hart umkämpften Wahlbezirken und einen Tag später, habt ihr alles verloren und eine epische Niederlage bahnt sich an – obwohl euer Kandidat der erfolgreichste aller Zeiten war.

Ihr seid sauer, glaubt aber immer noch an das System. Ihr lebt ja schließlich in einem Rechtsstaat, nicht wahr? Da muss doch was faul gewesen sein! Und tatsächlich tauchen in den nächsten Tagen Tausende von Zeugen, Whistleblower und sogar Videobeweise auf und es ziehen Menschen damit vor Gericht. Aber anstatt dass die Gerichte eine intensive Untersuchung anordnen, die Unterschriften von Wahlzetteln abgleichen, oder umstrittene Wahlsoftware untersuchen lassen, werden die Beweise und statistischen Unmöglichkeiten komplett ignoriert. Es kommt gar nicht erst zu einem Verfahren.

Stattdessen werdet ihr als dummer Verschwörungstheoretiker verunglimpft, eure Redefreiheit in den sozialen Medien wird eingeschränkt und euer Wunschkandidat weiter diffamiert, sogar von der Hälfte seiner eigenen Partei, die ebenfalls den betrug nicht mal untersuchen will.

Tja, alle rechtskonformen Mittel sind vollständig erschöpft; das System hat sich als komplett korrumpiert erwiesen, was wollt ihr also tun?

Ihr macht euch mit eurem Umfeld auf den Weg um in einem letzten Akt der Hoffnung eine Wende zu unterstützen. Ihr hofft, dass Teile des Systems sich trotzdem besinnen und zumindest die vorgelegten Beweise zur Kenntnis nehmen und tiefergehend untersuchen lassen. Wieder nichts. Das System pisst euch mit einem großen Strahl ins Gesicht.

Und dann entlädt sich all eurer Zorn auf das System, das euch die letzten 4 Jahre nur verarscht hat, in einem symbolischen Akt. Und ihr stellt fest, dass ihr nicht alleine seid, sondern viele.

Und genau das ist gestern passiert, Froinde. Ein hässlicher, aber notwendiger „Selbstreinigungsprozess“ hat begonnen. Es gab wohl bisher bedauerlicherweise 4 Tote und ich habe so die üble Vorahnung, dass da noch mehr folgen werden. Das passiert eben, wenn man über Jahre hinweg glaubt, die Hälfte der Nation zu diffamieren, unterdrücken und ausbeuten zu können.

Der Krug geht eben so lange zum Brunnen, bis er bricht. Und anders als bspw. die obrigkeitsgeilen Deutschen, wehren sich die Amerikaner eben. Für Sie ist der Staat zugleich Ausdruck der Nation und kein Selbstzweck, wie das bspw. in Deutschland der Fall ist, wo man sich noch über die angenehme Wärme bedankt, wenn einem die Obrigkeit ins Gesicht scheißt.

Was wird also jetzt passieren?

Meines Erachtens hat Trump gestern alles richtig gemacht. Er ist nicht aggressiv aufgetreten, hat die Leute am Ende versucht zu beruhigen und das Putschnarrativ glaubt auch kein Mensch mehr, außer ein paar völlig geistig zurückgebliebene Linke. Zugleich hat es die GOP praktisch zerfetzt, zumindest hat sich der korrupte Teil davon offenbart.

Wenn ich darauf wetten müßte, würde ich sagen, dass Folgendes passiert: Biden wird durchgewunken und als Präsident offiziell vereidigt. Die Hälfte der Menschen und einige Staaten werden ihn aber nicht anerkennen und sich aus dem System lossagen. Dies wird natürlich nicht per Proklamation erfolgen, so nach dem Motto „Das Volk von Texas ruft jetzt das Königreich aus!“ , sondern von der Basis her. Die Menschen werden einfach ihr Leben leben und nen Fick auf jegliches Gesetz aus Washington DC geben. Es werden sich Bürgermilizen wie die Oathkeepers bilden und eine Dezentralisierung der Macht wird stattfinden.

Ich glaube, dass Trump – der ja nichts mehr zu verlieren hat – weil man ihn und seine Familie nach seiner Abdankung praktisch zu Vogelfreien erklären wird, eine neue Partei/Bewegung gründen wird, in der er diese Gruppierungen um sich schaart. Und dann ist eben die Frage, wie das Establishment und vor allem das Militär auf diese Entwicklung reagieren wird.

Im Worst Case kommt es in den USA zu einem echten Bürgerkrieg. Im Best Case besinnen sich Militär und Geheimdienste darauf, dass sie ihren Eid zum Schutz des amerikanischen Volkes geschworen haben und nicht dem politischen Establishment.

In jedem Fall werden die nächsten Wochen und Monaten spannend, Froinde.

Es grüßt wie immer selbstgefällig,

Der Kapitalist

Veröffentlicht in

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s