Panik vor der Pandemie?

Um es gleich vorweg zu nehmen. Ja, ich glaube, dass es den Virus gibt, ja, ich glaube, dass es für bestimmte Risikogruppen echt übel ist, sich diesen einzufangen und ja, ich bin auch kein Virologe oder Mediziner, der sich irgendein Urteil über die Gefährlichkeit erlauben kann.

ABER ich bin Kaufmann. Einer mit altem Diplom sogar noch dazu und als Kaufmann hab ich mir mal paar Zahlen angesehen von Ländern mit vergleichbarer Infrastruktur mit unterschiedlichen Maßnahmen, wie mit der Pandemie umzugehen ist.

Dabei scheiße defäkiere ich voller Überzeugung auf irgendwelche Infektionszahlen, oder irgendwelche anderen, irrelevanten Nebenkriegschauplätze. Wenn ich die Gefährlichkeit einer Pandemie für ein Land beurteilen will, dann gibt es für mich nur eine einzige Kennziffer, die relevant für eine finale Bewertung ist und das ist die Sterblichkeitsrate des Pandemiejahres im Verhältnis zu den Jahren vorher.

Oder um es für den größten Vollidioten zu erklären: wenn sich das Leben, die Infrastruktur und v.a. das Gesundheitssystem sich in 5 Jahren nicht allzu stark verändert hat, dann müßten durch die zusätzliche Belastung einer Pandemie einfach signifikant mehr Menschen den Löffel abgeben, als ohne diese – zumindest, wenn man darauf kaum oder ungenügend reagiert. Logisch, oder?

Stürzen wir uns zu Beginn auf die schöne Schweiz. Die Sterbezahlen habe ich einer offiziellen Quelle entnommen, die außer Verdacht steht zu den rechtsextremen Naziverschwören zu gehören. Diese habe ich ins Verhältnis zur Gesamtpopulation gesetzt, die ich ebenfalls beim Schweizer Bundesamt für Statistik gefunden habe. Google ist euer Freund für den Rest.

Jetzt muss man fairerweise sagen, dass das Jahr 2020 noch nicht ganz vorbei ist und die Zahlen nur bis Mitte November pro Woche erfasst wurden. Vielleicht gibt es auch noch verzögerte Meldungen und es beginnt vor Weihnachten noch einmal das große Massensterben. Okay, das kann alles sein, aber nie, nie niemals gar überhaupt nicht, erreicht die Schweiz Coronamäßig betrachtet eine signifikante (!) Steigerung im Vergleich zu den Vorjahren. Und das, obwohl die Coronamaßnahmen in der Schweiz stark auf die Eigenverantwortung setzen und nicht ansatzweise so restriktiv sind, wie bspw. in Deutschland oder Österreich – von der faktischen Umsetzung und Sanktionierungen bei Nichtbeachtung in den einzelnen Kantonen, will ich nicht mal anfangen.

Die Schweizer sind, anders als die deutschen Medien, denen zu Folge sich das Alpenändle ja in ein Leichengrab verwandeln sollte, tiefenentspannt und gehen mit der Pandemie mit Maß und Sachverstand und vor allem ohne Panik um und erleben nach Bern ein erneutes Wunder.

Schauen wir nun nach Deutschland. Dort war ja Corona bis zum Februar, wo noch alle Karneval gefeiert haben, als in Wuhan schon paar Tausend Chinesen umgekippt sind, zunächst eine lächerliche Verschwörungstheorie von bösen Nazis. Reine Panikmache natürlich.

Originally tweeted by 𝓙𝓸𝓮𝓻𝓰 𝓕𝓸𝓮𝓻𝓼𝓽𝓮𝓻 (@foersterjoerg) on November 29, 2020.

Schauen wir uns hier mal die Zahlen der Verstorbenen an. Als Quelle diente mir hier die Ausarbeitung des rechtsradikalen, deutschen Instituts für Statistik bis zum Jahre 2019. Die Anzahl der Bevölkerung habe ich ebenfalls von destatis übernommen, wobei man fairerweise hier noch dazu sagen muss, dass die Deutschen auf 1000 runden und daher das Ergebnis nicht so exakt sein dürfte, wie in der Schweiz. Da es fürs Jahr 2020 nur Sterbedaten bis Oktober und eine Schätzung der Bevölkerung bis Juni gibt, verwende ich diese beiden Daten.

Wir kommen zu folgendem Ergebnis:

Wahrscheinlich schneiden wir dieses Jahr sogar etwas besser ab, als die Jahre zuvor und obrigkeitshörigen Kriecher werden nun wahrscheinlich entgegen „Ja, DaS liEgT An DeN ToLlEn MaßNahMen UnSeReR SuPerTolLeN BunDesRegiEruNg, Du NAZI!!!1“ und ich würde entgegen, dass ihr Recht habt, Leute. Es ist ja auch logisch: kein Kontakt, keine Kekse, keine Kontamination.

Und das gilt halt mal für ALLE Krankheiten. Aber dennoch sind wir trotz zwei Lockdowns in der Sterbequote immer noch schlechter als die Schweiz, die diese nicht gefahren hat?

Aber da aller guten Dinge bekanntlich 3 sind, schauen wir nun nach Schweden. Die Nordmänner*innen haben ja zunächst auf Corona gepfiffen und nur paar Maßnahmen verhängt, wie Massenveranstaltungen zu verbieten und die allseits beliebten Gangbangs in Altenheimen wurden auch untersagt.

Wie sieht es also hier aus. Anders als bei den ersten Berechnungen nutze ich hier das allseits bekannte Verschwörungsportal Statista für die Todeszahlen der letzten Jahre, einschließlich bis zum November 2020, sowie die Gesamtpopulation gerundet. Für 2020 habe ich bei der Population diesen Wert verwendet.

Wenn in Schweden jetzt nicht das große Massensterben bis Ende Januar einsetzt, dann ist die Sterblichkeitsrate der Menschen dort, ebenfalls nie und nie signifikanter höher als in den letzten Jahren und obwohl dort doch laut deutschen Medien die Leute wegsterben wie die Fliegen.

Okay, es gibt jetzt bestimmt Oberschlauis die mich auf Timelags hinweisen, also Leute die jetzt mit Corona in den Krankenhäusern liegen und dann erst im Februar sterben . Aber glaubt ihr wirklich, dass dieser Faktor die Zahlen wesentlich nach oben treiben wird? Es mag unterm Strich eine leicht erhöhte Sterblichkeit rauskommen, die ein Indiz für eine grassierende Pandemie ist, aber dass diese die Apokalypse ist, als die sie uns verkauft wird, bezweifle ich stark. Zumindest geben das die Zahlen nicht her.

Aber ich hab noch ein Schmankerl für euch. Schaun wir uns doch mal das Vereinigte Königreich an. Johnson, der ja als europäischer Trump gilt von den deutschen Medien regelmäßig als Volldepp hingestellt wird, wird ja fürs große Massensterben verantwortlich gemacht. Doch ist das wirklich so?

Hier haben wir zur Sterblichkeit echt gut aufbereitete Zahlen aus offiziellen Quellen zu England und Wales, die ich verwende; Schottland und Irland sind hier ausgenommen, weil die praktisch ihr eigenes Ding durchziehen. Zur Ermittlung der jeweiligen Population verwende ich auch diese offiziellen Quellen. Für 2020 wird die Zahl leider wieder nur geschätzt, aber wie ihr gleich sehen werdet, wird das das Kraut nicht mehr allzu fett machen.

Okay,auch hier wiederum die Feststellung: ja, die letzten Zahlen sind nur ein Annäherungswert, weil wir noch nicht alle Zahlen haben, es gibt Timelags und die Bevölkerung ist eine Schätzung, die wahrscheinlich noch etwas nach oben korrigiert werden dürfte. Aber selbst wenn, auch hier zeigt sich, dass die prognostizierte Apokalpyse ausbleiben dürfte.

Interessant dürfte auch die USA werden, allerdings gibt es hierzu seltsamerweise noch keine absoluten Todeszahlen, die veröffentlicht wurden, maximal bis Juni 2020. Es gibt zwar irgendwelche Hochrechnungen und Behauptungen des CDC, wonach die USA ca. 280TSD mehr Tote als in den Jahren zuvor haben soll, aber ich habe da so ehrlich gesagt, meine Zweifel, wenn ich mir die Zahlen bis Juni anschaue.

Angenommen ich bin nun Schwarzseher und verdopple einfach die Zahl bis Ende Dezember, dann wäre ich bei einer Sterberate von 0,98, die zwar etwas erhöht ist, aber immer noch weit weg von der in den Medien propagierten Auslöschung allen Lebens.

Und ich bin mir irgendwie sicher irgendetwas sagt mir, dass man dieses Spielchen mit allen möglichen Ländern fortsetzen könnte und dann zum Ergebnis kommen würde, dass diese Pandemie statistisch betrachtet, irgendwie gar nicht mal so schlimm ist, wie immer behauptet.

Das mag jetzt zwar sehr zynisch klingen, für all diejenigen, die Familienangehörige an die Krankheit verloren haben, aber Krankheiten und Tod gehören zum Leben nun mal dazu, so traurig das einzelne Schicksal auch sein mag. In der Grippewelle 2017/2018 hats mehr als 25.000 Menschen erwischt und da hat es seltsamerweise auch niemanden interessiert, geschweige denn, dass es überhaupt irgendwelche Maßnahmen gegeben hätte.

Die Frage, die sich mir als Kaufmann stellt: waren die verordneten Maßnahmen, die unsere Wirtschaft und unser Zusammenleben bereits jetzt in erheblichen – viele Experten meinen sogar irreparablen – Maße geschädigt haben, es bei der Datenlage wert? Ich glaube nicht.

Meine hochgeschätzte Freundin und Aluhütlerin Alumination hat dazu ein verdammt gutes Video gemacht, dass ich jedem, der nicht im Panikmodus sein Hirn deaktiviert hat und bei den Reden von Jens Spahn freudig mit seiner Gesichtsmaske masturbiert, nur ans Herz legen kann.

Wie gesagt, ich habe immer noch keine Meinung zu Corona, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass das Geschrei die nächsten paar Jahre groß sein wird, wenn der deutsche Michel realisiert, dass die Kurzarbeit irgendwie doch kein verlängerter Urlaub mit 60%-80% des Gehalts war, wenn sein Arbeitgeber vor die Hunde geht.

Und hey, er hats wie immer verdient.

Es mag sein, dass ich mich bei den ganzen Zahlen mal vertippt oder einen Zahlendreher drin habe. Ich bin mir sicher, dass sich irgendein Oberschlauberger dran macht, das alles nachzurechnen. Mir völlig wumpe. Ich will den Beweis, dass Corona die absolute Zahl der Toten eines Landes pro Jahr im Vergleich zu den vergangenen Jahren signifikant, d.h. um mindesten 10% in absoluten Zahlen, erhöht hat.

Und das in einem Land mit funktionierendem Gesundheitssystem, nicht in Hinterkrimsektistan, wo die Leute schon an Schnitt verbluten, weil ihnen keine Sau hilft.

Machts gut Froinde und kauft schön viel Klopapier ein!

Es grüßt wie immer selbstgefällig,

Der Kapitalist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s